Informationen zur Corona-Krise – Hinweise, Infos und Links

Die Entwicklungen rund um das Coronavirus stellen die Kreis- und Hochschulstadt Meschede, ihre Bürgerinnen und Bürger sowie ihre Einrichtungen und Unternehmen vor große Herausforderungen. Nachfolgend sollen die wichtigsten Informationen zusammengefasst werden.

Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus – Stand 23. März 2020 11.00 Uhr

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus haben sich Bund und Länder am 22.03.2020 auf einheitliche Regeln für ganz Deutschland verständigt. Die NRW-Landesregierung hat daraufhin am 22. März 2020 eine Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus erlassen, die seit Mitternacht gilt und die die in der vergangenen Woche erlassenen Allgemeinverfügungen der Kreis- und Hochschulstadt Meschede ablöst. Sie geht deutlich über die bisherigen Einschränkungen hinaus, führt zu einigen Präzisierungen und verfügt ein weitreichendes Kontaktverbot.

Rechtliche Grundlage der Rechtsverordnung, die zunächst bis einschließlich 19. April 2020 gilt, ist das Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen, Infektionsschutzgesetz (IfSG). Den vollständigen Verfügungsumfang können interessierte Bürgerinnen und Bürger der vollständigen Verordnung hier entnehmen.

  • Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) vom 22. März 2020

Durch das Kontaktverbot soll der Kontakt von Bürgerinnen und Bürgern, die nicht in einem gemeinsamen Haushalt leben, auf ein Minimum reduziert werden. So kann die Verbreitung des Coronavirus aufgehalten werden.

Abgesehen von wenigen Ausnahmen ist das Zusammenkommen von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit untersagt.

Arztbesuche und Einkäufe für den täglichen Bedarf sind aber weiter möglich, ebenso individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft. 

Grundsätzlich gilt immer, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden muss.

Veranstaltungen und Versammlungen bleiben nach wie vor verboten. Blutspendetermine sind allerdings nicht von dem Veranstaltungsverbot umfasst, ebenso Bestattungen und Totengebete im engsten Familienkreis. 

Geschäfte des Einzelhandels bleiben nur dann geöffnet, wenn sie der Sicherstellung des täglichen Bedarfs dienen. Diese Ausnahme gilt unter anderem für Lebensmittelgeschäfte, Getränkemärkte, Apotheken, Tankstellen, Banken und Tierbedarfsmärkte.

Alle Geschäfte müssen aber die erforderlichen Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Vermeidung von Warteschlangen und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen treffen.

Die Anzahl von gleichzeitig im Geschäftslokal anwesenden Kunden darf eine Person pro zehn Quadratmeter der für Kunden zugänglichen Lokalfläche nicht übersteigen.

Handwerker und Dienstleister können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen. Dies gilt allerdings nicht für Dienstleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zum Kunden nicht eingehalten werden kann. Somit müssen auch Friseure, Nagelstudios, Tätowierer und Massagesalons zunächst schließen. 

Freizeiteinrichtungen und Begegnungsstätten bleiben ebenfalls geschlossen.  

Zusammenkünfte in Vereinen sind derzeit nicht möglich.

Ebenfalls sind alle Restaurants, Gaststätten, Imbisse, Mensen, Kantinen, Kneipen und andere gastronomische Einrichtungen geschlossen. Nur die Belieferung mit Getränken und Speisen sowie der Außer-Haus-Verkauf sind noch möglich. 

Die Einhaltung dieser Regeln wird durch die Ordnungsbehörde sowie die Polizei überwacht. Verstöße werden entsprechend sanktioniert.

Zugang zu Dienststellen der Kreis- und Hochschulstadt Meschede

Alle Dienststellen der Kreis- und Hochschulstadt Meschede - also Rathaus, Technisches Rathaus, Bürgerbüros Meschede und Freienohl, Stadtbücherei, Stadtarchiv sowie Schwimmbad – bleiben grundsätzlich für den Besucherverkehr geschlossen.

Der Betrieb der Stadtverwaltung wird selbstverständlich aufrechterhalten. Per E-Mail, Telefon, Online oder Brief ist das Team der Stadtverwaltung weiter erreichbar. Um den Bürgerinnen und Bürgern einen möglichst einfachen Kontakt zu ermöglichen, sind für die Verwaltung Telefon-Hotlines eingerichtet, die - zu den sonst üblichen Öffnungszeiten - von den Bürgerinnen und Bürgern bei Angelegenheiten von äußerster Dringlichkeit genutzt werden können. Falls keine anderen Wege möglich sind, kann in Ausnahmefällen ein persönlicher Termin vereinbart werden.

  • Die Stadtverwaltung ist allgemein unter Tel. 0291 205-0 zu erreichen.
  • Die Hotline des Bürgerbüros lautet Tel. 0291 205-185.
  • Der Fachbereich Soziales ist unter Tel. 0291 205-325 erreichbar.
  • Das Technische Rathaus unter Tel. 0291 205-153.

Geschlossen bleibt auch das Mescheder Stadtmarketing. Ein telefonischer Kontakt ist unter Tel. 0291 90249113 möglich. Ebenso sind die Tourist-Infos in Meschede und Bestwig geschlossen - hier ist der telefonische Kontakt unter Tel. 0291 9022443 oder 02904 712810 möglich.

Weitere aktuelle Informationen der zuständigen Behörden und Institute finden Sie unter folgenden Links:

Corona-Hotline Gesundheitsamt HSK

Informationen zum Corona-Virus erhalten Sie bei der Hotline des Gesundheitsamtes unter 0291 94-2202.
Bitte beachten Sie, dass es wegen der häufigen Nachfragen und intensiven Beratung zu Wartezeiten kommen kann.

Sprechzeiten:

  • Montag bis Donnerstag - 8.00 bis 15.30 Uhr
  • Freitag - 8.00 bis 13.00 Uhr
  • Samstag & Sonntag - 9.00 bis 13.00 Uhr

Aktuelle gebündelte Informationen der gesamten Landesregierung sowie Fragen und Antworten finden Sie unter  www.land.nrw/corona

Haben Sie weitere Hinweise kontaktieren Sie uns bitte per Mail buero@stadtmarketing-meschede.de