IMW fördert Tüftler und weckt technisches Interesse

Erfolgreiches Projekt „Kids-Support“ wird erweitert

Die Interessengemeinschaft Mescheder Wirtschaft - kurz IMW - erweitert das erfolgreiche Projekt „Kids Support“ an der Schule unter dem Regenbogen und findet weitere Unterstützer für die Werkstattarbeit.

Insbesondere das Entdecken von technischen Hintergründen und das handwerkliche Geschick stehen bei den Kids Support - Projekten im Vordergrund, um den Nachwuchs möglichst früh für handwerkliche Tätigkeiten zu begeistern. Das IMW-Projekt fördert seit über 3 Jahren spielerisch das Interesse an Technik und Handwerk in den Grundschulen. Die Mariengrundschule hat dabei bereits das dritte Jahr Unterstützung durch die Werkstattpaten des Projektes erhalten.

Erweitert wird das Tüftlerprojekt nun an der Schule unter dem Regenbogen. „Wir freuen uns, dass wir eine weitere Grundschule fördern können und einen zusätzlichen Werkstattpaten gefunden haben, der hinter dem Projekt steht“, freut sich Frank Hohmann, zweiter Vorsitzender der IMW. „Wir brauchen mehr Tüftler und freuen uns als IMW die Kinder frühzeitig mit interessanten Projekten handwerklich und technisch begeistern zu können“, ergänzt Hohmann.

Als das Projekt „Kids-Support“ vor über 3 Jahren startete, wurde die IMW dabei von zwei Unterstützern, Manfred Menne und Siegbert Lepke, begleitet. Mittlerweile konnte der Kreis der Werkstattpaten um Klaus Salingre und Uwe Hackenberg erweitert werden – sehr zur Freude der IMW, der beteiligten Schulen und der Kinder. Interessierte „Helfer und Paten“ können sich gerne an den IMW-Vorstand wenden, damit weitere Grundschulen im Stadtgebiet unterstützt werden können.

 

IWM geht mit Projekt „Kids-Support“ in die zweite Runde

Ziel: frühzeitiges Interesse an technischen Berufen wecken

Die Interessengemeinschaft Mescheder Wirtschaft, kurz IMW, stellt gemeinsam mit der Mariengrundschule Meschede die Aktion „Kids-Support“ zum zweiten Mal auf die Beine. Dabei werden den Kindern handwerkliche Fertigkeiten wie schrauben, bohren, feilen, schleifen und hämmern beigebracht. Ziel ist es, das Interesse am Handwerk frühzeitig zu wecken.
Das Projekt wurde im vergangen Jahr an der Mescheder Grundschule zum ersten Mal durchgeführt und fand bereits reges Interesse. Damit sollen im Hinblick auf den Fachkräftemangel positive Effekte hervorgebracht werden. „Wir brauchen Fachkräfte. Gerade in einer Region wie dem Sauerland, die sehr handwerklich geprägt sei, müsse man die MINT Berufe fördern und den Kindern die Angst vor technischen Berufen nehmen. Wenn wir nicht frühzeitig anfangen, Interesse für diese Berufsgruppen zu wecken, dann wird sich an dem Mangel an Fachkräften nichts ändern“, so Frank Hohmann, zweiter Vorsitzender der IMW.

Positiv bewertet er die Zusammenarbeit mit der Mariengrundschule. „Die Mariengrundschule mit der Schulleiterin Fr. Düwel war sofort von der Idee angetan. Ein Vorteil ist sicherlich, dass die Schule über einen Werkraum verfügt und so bereits ähnliche kleine Projekte dort durchführen konnte“, so Hohmann.

Die IMW hat für das Projekt weitere Materialien wie Schraubstöcke und Werkzeug für die Schule kostenlos bereitgestellt. Die Idee für das Projekt sei vor zweieinhalb Jahren entstanden. Die IMW wolle langfristig Technik-Begeisterung aufbauen.

„Technik ist schön und macht Spaß,“ unter diesem Motto findet die Aktion „Kids-Support“ derzeit an sechs Donnerstagen in der Mariengrundschule statt. Hierbei sollen die Grundschulkinder der dritten und vierten Klasse an technische Berufe herangeführt werden. Insgesamt sind 13 Kinder beim Projekt dabei, sechs Mädchen und sieben Jungen im Alter zwischen acht und zehn Jahren. Die Klassenlehrerin Lisa Wilms betreut die Aktion gemeinsam mit den beiden Ehrenamtlichen Rentnern Manfred Menne und Siggi Lepke, die den Kindern ganz bedacht und verständlich alle handwerklichen Kniffe zeigen und erklären. Beide waren bereits im Pilotjahr in das Projekt involviert. Manfred Menne konstruierte vorab einen kleinen Segler aus Holz, den die Kinder nachbauen. Frank Hohmann sagt: „Wir haben überlegt, was wir machen und welche Werkstoffe wir nehmen. Für uns war klar, dass die Kinder gut mit Holz arbeiten können.“

Das Projekt soll sich als feste AG in den Schulkalender, immer nach den Herbstferien um Allerheiligen, integrieren. Damit jedoch nicht genug. Für das Frühjahr will die IMW eine weitere AG anbieten. Dann soll das Thema Fahrrad, passend zum Fahrradführerschein, welcher von den Kindern abgelegt wird, näher unter die Lupe genommen werden. Dann soll u.a. der Dynamo oder die Gangschaltung erklärt werden.

Die IMW erhofft sich, dass sich das Projekt „Kids-Support“ auch in anderen Grundschulen umsetzen lässt. Gerne kann dazu Kontakt zum IMW Vorstand aufgenommen werden. Interessierte „Helfer und Unterstützer“ können sich ebenfalls gerne an den IMW Vorstand wenden. 

Folgen Sie uns