Wirtschaftsförderung Meschede startet „Digitalen Standortkatalog“


Stellten den digitalen Standortkatalog vor: v.l. Bürgermeister Christoph Weber, Jasmin Maks (Stadtmarketing Meschede), Guido Sauer-land (Nexoma), Christoph Hermes (Stadtmarketing Meschede). Foto: Stadtmarketing Meschede

Heute fällt der Startschuss für den neuen „Digitalen Standortkatalog“ für die Region Meschede. Der Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Meschede e.V. bietet in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen Arnsberg und Sundern allen lokalen Anbietern eine neue attraktive Möglichkeit, ihr Profil und ihre Angebote online zu stellen, um in den teilnehmenden Kommunen für die Bürger und Gäste sichtbar zu sein. Dabei profitieren Betriebe, Einzelhändler, Gastronomen, Dienstleister und Vereine aus Meschede und Umgebung von folgenden Vorteilen:

                                      

Verbreitung über die bestehenden Online-Kanäle aller teilnehmenden Kommunen, die bereits heute eine große Reichweite in der Region besitzen.

 

„Wir nutzen zur Verbreitung des neuen Standortkatalogs die bereits bestehenden Online-Auftritte  aller teilnehmenden Kommunen, die uns sofort eine große Reichweite in der Region verschaffen“, sagt Christoph Hermes vom Stadtmarketing Meschede. „So stellen wir sicher, dass der Standortkatalog und seine Inhalte von den Bürgern und Gästen wahrgenommen werden.“

 

Zudem werden die Wirtschaftsförderungen der teilnehmenden Kommunen den Standortkatalog auch gezielt an ausgewählte Zielgruppen verteilen. So erhalten Anfang 2019 die weiterführenden Schulen eine eigene Ausgabe des Standortkatalogs mit Ausbildungs- und Jobangeboten vor Ort zur Verteilung an alle Schülerinnen und Schüler.

 

Anfang 2019 öffnet die Wirtschaftsförderung Meschede weitere neue digitale Kommunikationskanäle.

 

„Zusätzlich bauen wir unser Online-Angebot im nächsten Jahr weiter aus“, so Christoph Hermes weiter. „Beispielsweise werden interessierte Schulen mit jeweils eigenen Schul-Apps ausgestattet, mit denen die Schulen ihre Nachrichten und Informationen auf die Smartphones ihrer Schüler und Eltern schicken können. In die Schul-Apps wird der Standortkatalog mit seinen Ausbildungs- und Jobangeboten ebenfalls integriert.“ Auch Vereine und andere Interessengemeinschaften können ihr eigenes App-Paket bei der Wirtschaftsförderung anfragen.

 

Zudem wird es den Standortkatalog selbst Anfang 2019 als eigene App geben. Hier werden den Nutzern kostenfrei alle Anbieter und deren Angebote vorgestellt und zusätzliche Funktionen und Inhalte angeboten.

 

Anbieter aus Meschede testen bis Ende 2019 kostenfrei.

 

Die heimischen Anbieter können bis Ende 2019 alle Funktionen des Standortkatalogs kostenfrei testen. Auch danach wird die Wirtschaftsförderung einen möglichen Beitrag für die An

 

bieterprofile möglichst gering halten und lediglich die Betriebskosten umlegen. "Der Standortkatalog ist für uns ein wichtiges Instrument zur Standortsicherung, die eine der Kernaufgaben der Wirtschaftsförderung darstellt“, führt Christoph Hermes aus. Für die Nutzer sind der Standortkatalog und alle seine Funktionen und Anwendungen grundsätzlich gratis.

 

Anbieter können sich ab sofort online registrieren und Inhalte einstellen.

 

Mitmachen ist einfach. Jeder interessierte Betrieb, Verein, Einzelhändler oder auch Gastronom und Dienstleister kann sich unter www.meschede.standortkatalog-suedwestfalen.de registrieren. Sobald die Anfrage von der Wirtschaftsförderung bestätigt wird, können das Profil und alle Angebote eingestellt werden. Bis Januar soll sich so der Katalog mit den Inhalten der Anbieter vor Ort füllen, bevor er dann Anfang 2019 für die Nutzer auf den unterschiedlichen Plattformen online gehen wird.

 

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.meschede.de/standortkatalog. Das Projekt wird unterstützt mit Fördermittel aus dem LEADER-Programm.