Wespenschutz: Statt Feuerwehr hilft Imker Wolfgang Jenke weiter


Meschede. Idealer Sommer für Wespen – entsprechend groß ist die Zahl der Plagegeister. Die Folge: In den letzten Wochen erreichen die Freiwilligen Feuerwehren in der Stadt Meschede gehäuft Anfragen zur Beseitigung von Wespennestern.

Zuständig sind die Feuerwehren dafür nicht - nur bei akuter Gefahr für Leib und Leben helfen sie, bis der Insektenschutz vor Ort ist. Ansprechpartner für den Insektenschutz ist im Hochsauerlandkreis der Imker Wolfgang Jenke, der unter 0160/2901478 erreichbar ist. Die Tötung von Wespen ist übrigens verboten und kann mit Strafen von bis zu 50.000 Euro belegt werden.

Da die Feuerwehr ehrenamtlich organisiert ist, ist an den 12 Standorten im Stadtgebiet nicht immer jemand erreichbar. Bei Fragen sollten sich Bürgerinnen und Bürger an die Zug- oder Gruppenführer der jeweiligen Einheit wenden oder die Kontaktmöglichkeiten der Internetseite www.feuerwehr-meschede.de nutzen. Bei Notfällen und dringender Hilfe gilt immer die Notrufnummer 112.