Stadtbücherei zu Gast in der Schulturnhalle: „Lesen in Bewegung“ mit flotten Spielen


Die Zweitklässler der Mariengrundschule in Meschede waren eifrig bei der Sache im Workshop der Stadtbücherei. Foto: Stadt Meschede

Meschede. „Lesen in Bewegung“ lautet das Motto eines neuen Angebotes der Stadtbücherei Meschede an zweite und dritte Klassen der heimischen Grundschulen. Die Premiere in der Marienschule in Meschede war ein voller Erfolg: Die Zweitklässler waren in der Turnhalle mit viel Spaß an fünf Stationen und beim Quiz bei der Sache.

„Wir wollten etwas Neues ausprobieren“, erläuterte Büchereileiterin Gisela Fildhaut. Und da sich die Stadtbücherei nicht nur auf das Verleihen von Büchern beschränkt, sondern auch aktiv in der Leseförderung ist, wurde in Anlehnung an ein Projekt der Stiftung Lesen ein neues Konzept erarbeitet. „Die Veranstaltung ist auch an Lesemuffel gerichtet“, so Gisela Fildhaut. Denn auch wer zum Beispiel lieber Fußball spielt, komme bei den Spielen auf seine Kosten.

In der Marienschule drehte sich diesmal alles um Fußball. Gisela Fildhaut las den Kindern zunächst eine Geschichte vor, bei der Aufmerksamkeit und Mitmachen angesagt war. Bewaffnet mit einem Laufzettel, auf dem sie Mitmachstempel für jede absolvierte Station bekamen, drehten die Mädchen und Jungen in Gruppen aufgeteilt ihre Runde durch den Parcours. Da musste auf ein Stichwort aus einer von einem Teammitglied vorgelesenen Geschichte hin ein Elfmeter geschossen werden.

Weiter ging es zum „Wörterhüpfen“: Zwischen Buchstabenmatten mussten die Kinder hüpfend ein vorgegebenes Wort buchstabieren. An Station 3 wurden Bücher als Teil eines Hindernisparcours genutzt: Beim Durchlaufen sollte möglichst kein Buch umgeworfen werden. Vorlesen und Balancieren erwies sich an der vierten Station als gar nicht so einfach: Ein Kind las vor, ein anderes jonglierte einen Luftballon in der Luft.

Spannend war das Antwort-Laufen: Ein Kind bekommt eine Frage gestellt, rennt zum Gegenstand, der die Antwort darstellt, umrundet ihn und läuft zur Startlinie zurück, um mit dem nächsten Kind abzuklatschen. War der Gegenstand falsch, versuchte das zweite Kind den richtigen Gegenstand zu finden. Den Abschluss bildete diesmal – mit Blick auf die Fußball-Weltmeisterschaft - die Auflösung eines kniffligen Fußballquizspiels, das die Zweitklässler in den Pausen zwischen den Stationen lösen konnten.

Den Jungen und Mädchen gefiel die Kombination von Lesen, Verstehen und Bewegen. Damit vor allem auch Jungen die Freude am Lesefutter behalten, hat die Stadtbücherei jetzt eine eigene Ecke für Jungen eingerichtet. Dort dürfen aber selbstverständlich auch Mädchen stöbern.