„Paulas Plan“: Autorenlesung in zwei Sprachen weckt die doppelte Leselust


Die Geschichte von Paula und Münevver aus ihrem Buch „Paulas Plan“ las Arzu Gürz Abay auf deutsch und türkisch - auch in der St.-Johannes-Schule Eversberg-Wehrstapel. Bildnachweis: Stadtbücherei Meschede

Meschede. Die Kölner Autorin Arzu Gürz Abay war jetzt auf Einladung der Stadtbücherei Meschede zu sieben Lesungen in den Mescheder Grundschulen zu Gast. Die Geschichte von Paula und Münevver aus ihrem Buch „Paulas Plan“ las Arzu Gürz Abay auf deutsch und türkisch - immer im intensiven Austausch mit den Kindern über die Handlung und die Gefühle der beiden Mädchen aus dem Buch.

Dabei gelang es ihr, Verständnis für die unterschiedlichen Kulturen zu wecken. Die Drittklässler hörten gebannt, manchmal auch belustigt ob der ungewohnten Sprache zu und beteiligten sich intensiv an den Gesprächen.

Arzu Gürz Abay, die als Tochter eines türkischen Diplomaten in Berlin geboren wurde, beschäftigt sich seit ihrer Kindheit mit interkulturellem Verständnis - vor allem, weil sie selbst in anderen Kulturen gelebt hat und sehr gerne reist. Gürz Abay spricht fließend deutsch, englisch, türkisch und französisch. Ihre bilingualen Bücher, die Kindern neue Blickwinkel auf die eigene Identität und auf kulturelle Unterschiede eröffnen, bauen eine Brücke in die Mehrsprachigkeit und wecken auf diesem Weg die doppelte Leselust. In ihren Büchern und Lesungen ist es Arzu Gürz Abay wichtig, zu einem offenen Umgang mit Kindern anderer Herkunft und Religion zu ermutigen.