Mescheder Wochenmarkt


Seit 70 Jahren dabei: Der Naturland Biobetrieb Knapp

Gemüse ganz nach dem Geschmack der Mescheder.

Im Jahr 1948, in der Bundesrepublik wurde gerade die D-Mark eingeführt, konnten die Mescheder mit der neuen Währung schon Gemüse aus Anröchte Altenmellrich auf dem Mescheder Wochenmarkt kaufen. Und auch heute, 70 Jahre später, ist der Stand mit seinen Bioprodukten ein Anziehungspunkt. Mittlerweile leitet Tobias Knapp den Betrieb, den er von seinem Vater übernommen hat, der wiederum den Betrieb schon von seinem Vater übernommen hatte.

„Natürlich ändert sich in sieben Jahrzehnten sehr vieles.“, sagt Tobias Knapp. Einiges bleibt aber auch, wie es war. „Wir haben hier in Meschede circa 80% Stammkunden. Die kommen schon seit vielen Jahren oder sogar Jahrzehnten zu uns und kaufen ihr Ost oder Gemüse.“ In den vergangenen Jahren ist der Faktor „Bio“ dabei immer wichtiger geworden.

„Die Kunden achten aus sehr vielen unterschiedlichen Gründen darauf, dass die Produkte bio sind. Heute spielt für viele der Umweltschutz eine Rolle. Darüber hat vor einigen Jahren beim Gemüsekauf noch keiner wirklich nachgedacht. Wenn wir heute das Insektensterben beobachten, dann ist es vielen durchaus wichtig, dass wir mit unserem Anbau die Artenvielfalt schützen. Anderen ist einfach der bessere Geschmack wichtig, oder der Faktor der eigenen Gesundheit.“

Vieles spricht also dafür, Bio-Produkte zu kaufen. „Als Betrieb muss man da allerdings wirklich zu 100% hinter stehen, denn es macht schon deutlich mehr Arbeit, gerade in einem so kleinem Drei-Mann-Betrieb wie unserem.“, erklärt Tobias Knapp. Aber für ihn ist es ein Mehraufwand, der sich lohnt. „Das bekommen wir auf dem Markt in Meschede immer sehr direkt mit, denn hier bekommen wir das direkte Feedback vom Kunden. Das gibt es eigentlich nur bei Wochenmärkten. Wir wissen also, was die Kunden mögen und können uns dadurch immer weiter verbessern. Vom Großhandel bekämen wir dieses Feedback natürlich nicht.“ Über 100 verschiedene Produkte bieten Knapps aus eigenem Anbau. Besonders stolz ist Tobias Knapp auf die Tomaten. „Da haben wir alleine zwölf verschiedene Sorten im Angebot und die sind bei unseren Mescheder Kunden sehr beliebt. Das freut uns natürlich sehr und zeigt, dass sich die Arbeit und Liebe, die wir in unsere Produkte stecken, auch lohnt.“

Wer sich davon selber überzeugen möchte, findet den Naturland Biobetrieb Knapp am Übergang zwischen Kaiser-Otto-Platz und Stiftsplatz.

www.meschede.de/wochenmarkt

Text: Stadtmarketing Meschede e.V.