Mein Ding! - Workshop rund um Fotografie,Performance & Co. für Jugendliche


Meschede. Jeder macht doch irgendwie sein „Ding“, ein Etwas, das besonders wichtig ist. Mit Kulturpädagogin Katrin Schwermer-Funke haben Jugendliche ab 14 Jahren in den Sommerferien Gelegenheit, sich mit ihrem Lieblings-„Ding“ auf eine künstlerische Reise zu begeben. Gestreift werden unterschiedliche Disziplinen wie Fotografie, Schreiben, Performance & Co.

Katrin Schwermer-Funke hat das Gymnasium der Benediktiner in Meschede besucht und bietet in Arnsberg Veranstaltungen und Projekte an den Schnittstellen zwischen Alltag, Kunst, Kultur und Kulinarik an. „Beim Workshop werden wir uns drei Tage lang mit unseren persönlichen Lieblingsdingen beschäftigen“, verspricht Katrin Schwermer-Funke – und zwar mal ganz anders als gewohnt. „Wir machen Fotosessions in der Stadt, schreiben Liebeserklärungen an die Dinge, gestalten Kunstwerke und vielleicht entstehen auch kurze Performances.“ Viel Raum für eigene Ideen und Einfälle ist vorhanden - wer Lust hat, sich kreativ auszutoben, ist herzlich willkommen.

Natürlich hat auch Dozentin Katrin Schwermer-Funke ihr „Ding“. Es handelt sich dabei um einen HulaHoop-Reifen – allerdings das Erwachsenen-Modell. „Seit einigen Jahren begleitet er mich und war sogar schon mit mir in Kanada“, berichtet sie. Verschiedene Tricks und Moves hat sie sich im Internet abgeschaut oder auch in HulaHoop-Kursen. Ihr „zweites Ding“ ist übrigens die Ukulele…

Der Workshop ist kostenlos und findet an folgenden Terminen im Jugendzentrum Offene Tür statt: Freitag, 20. Juli, 15 bis 19 Uhr, sowie Samstag, 21., und Sonntag, 22. Juli, 11 bis 15 Uhr. Anmeldungen nimmt Anne Wiegel, Mitarbeiterin der Kreis- und Hochschulstadt Meschede, noch bis Freitag, 13. Juli, unter Tel. 0291/205-164 entgegen. Das Angebot der Kreis- und Hochschulstadt Meschede wird im Rahmen der Reihe „(D)ein Ding“ vom Kultursekretariat NRW Gütersloh und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.