Heiße Phase zum 11. ITH-Hennesee-Triathlon


Die Vorbereitungen auf den 11. ITH-Hennesee-Triathlon am 23. Juni in Meschede laufen beim Organisationsteam auf Hochtouren. Die Veranstaltung trifft bei kleinen und großen Sportlern auf riesige Resonanz Bildnachweis: Stadtmarketing Meschede

Meschede. Die Vorbereitungen auf den 11. ITH-Hennesee-Triathlon am 23. Juni  in Meschede laufen beim Organisationsteam  auf Hochtouren. Und die Veranstaltung trifft bei kleinen und großen Sportlern auf riesige Resonanz: Beim „Jubiläumstriathlon“ im vergangenen Jahr gab es einen Teilnehmerrekord – in diesem Jahr rechnen die Organisatoren mit ähnlichen Zahlen.

Ganz wichtig für Sportler und Organisatoren: Das Thema Sicherheit. Christoph Hermes vom Stadtmarketing Meschede: „Besonders die Hobby- oder Ersttriathleten sowie die Jugendlichen sollen wissen, dass sie beim Wettkampf in guten Händen sind.“ So wird beim Schüler- und Jugendtriathlon wieder eine Schwimmleine gespannt, an der sich die jungen Sportler festhalten können, falls ihnen die Kraft oder die Luft ausgeht. Abgesichert werden die Triathleten zusätzlich durch die DLRG Meschede, die mit Schwimmern, Tauchern, Begleitbooten und Ausstiegshelfern vor Ort sind. Jörg Brouwer vom TriFun Hennesee: „Besonders bei den jüngsten Sportlern und angehenden Triathleten ist es wichtig, dass sie sich sicher fühlen. Es nimmt ihnen die Nervosität und zum Teil auch die Angst.“

Die Radstrecke ist wie in den Vorjahren in der Zeit von ca. 11.00  bis 15.30 Uhr für den kompletten Verkehr voll gesperrt. Die Strecke, die von Mielinghausen über Remblinghausen, Herhagen bis nach Sögtrop verläuft, wird durch rund 60 Ordner abgesperrt und abgesichert. Die Kinder und Jugendlichen fahren eine verkürzte Radstrecke. Dabei pendeln diese zwischen dem Vordamm und der Zufahrt zum „alten Campingplatz“ und fahren insgesamt knapp fünf Kilometer.

An den kritischen Stellen ist das DRK Meschede mit Einsatzfahrzeugen vor Ort, um „im Fall des Falles“ schnellstmöglich verletzten Sportlern helfen zu können.  Christoph Hermes vom Stadtmarketing ergänzt: „Ein großes Dankeschön gilt allen Anwohnern, die jährlich dieser Sperrung durchweg positiv gegenüberstehen, auch wenn dadurch Umwege und Ausweichrouten in Kauf genommen werden müssen.“ Oftmals werde der ITH-Hennesee-Triathlon sogar zum Anlass genommen, um gemeinsam mit seinen Nachbarn Zeit zu verbringen und die Sportler anzufeuern.

Hobbysportler, Staffelteams oder ambitionierte Triathleten haben noch bis zum 19. Juni die Möglichkeit sich anzumelden. In allen Disziplinen sind noch Startplätze frei.  Nachmeldungen vor Ort sind nur dann möglich, wenn Starter vorher abgesagt haben.

Viele weitere Informationen zum 11. ITH-Hennesee-Triathlon, zur Anmeldung und Impressionen aus dem letzten Jahr finden Interessierte unter www.ith-hennesee-triathlon.de