Guildo Horn, Maniac und Zoff lassen die Stadthalle nach langer Pause wieder beben


Sorgen mit Coverversionen für Stimmung: "Maniac".

Reiner Hänsch, Frontmann von "Zoff". Foto: Björn Braun

Guildo Horn tritt in der wiedereröffneten Stadthalle auf.

Meschede. Den Song kennt jeder, die Nussecken von Mutti Lotti auch: Mit „Guildo hat euch lieb“ mischte Guildo Horn einst den Eurovision Song Contest auf. Der Tausendsassa aus Trier wird das erste Konzert in der wiedereröffneten Mescheder Stadthalle am Freitag, 16. November, um 20 Uhr geben (Einlass 19 Uhr). Einen Tag später, am Samstag, 17. November, um 20 Uhr sorgen Maniac und Zoff dann dafür, dass die Stadthalle erstmals nach langer Pause wieder bebt.

Schlager gepaart mit rockigen Melodien - eine höchst explosive Mischung. Guildo Horn ist Musiker, Entertainer, Diplompädagoge, Genussmensch, Musical- und Operettendarsteller, Multiinstrumentalist. Kein Mensch, sondern ein Naturereignis. Er ist einer der besten Entertainer, die Deutschland zu bieten hat. Seine Konzerte gleichen einer musikalischen Massentherapie für Hörer aller Fachbereiche, sind ein Patchwork aus 50 Jahren Musikgeschichte.

Einem trojanischen Pferd gleich, bedient er sich Schlagerklassikern oder Rocksongs auf unnachahmliche hornsche Weise, in absoluter Verweigerung jeglicher Klischees. Die fast zweistündige Show des Meisters ist absolut mitreißend und das auf hohem musikalischem Niveau. Dazu trägt auch seine Combo, die „Orthopädischen Strümpfe“ unter der Leitung von Addi Mollig bei. Sie sind nicht nur musikalisch, sondern auch optisch die perfekte Ergänzung des Meisters. Diesen Mann kann man nicht erklären, den muss man erleben.

Am Samstag gibt es handgemachten Rock auf die Ohren: Seit über 25 Jahren tourt die Band „Maniac“ um Guido Kauert und Anna Schmitz durch ganz Deutschland und begeistert ihr Publikum. „Maniac“ covert das Beste aus 40 Jahren Rock und Pop - und nicht einfach nur das: Gerade da, wo andere die Songs einfach nachspielen, bringt Maniac eine eigene Note ein. Interpretation und Improvisation machen jedes Stück zu einem Erlebnis für die Zuhörer.

Das Programm ist eine überzeugende Mixtur aus aktuellen Hits, Klassikern und Partykrachern. Die Show steht unter dem Motto „Ultimate Rock Party". Von Bon Jovi, Metallica und Van Halen bis Toto, Pink, die Toten Hosen oder auch Deichkind stürzen sich die sechs Musiker auf alles, was ihnen und ihren Fans Spaß bringt.

Und dann kommt „Zoff“. Heimspiel sozusagen. Denn der größte Hit der Iserlohner Band heißt „Sauerland“. Jeder Sauerländer kann vermutlich sämtliche Strophen voller Inbrunst mitsingen, auf keiner Party darf das Lied fehlen. Sänger Rainer Hänsch und seine Band feierten damit 1983 einen Riesenerfolg. Songs wie „Gimme Gummi“, „Letmathe“, „Kein Geld, kein Money“, „Total banane“, „Weil ich dich liebe“, „Hundertmark“, „In meinem Kaff“ oder „Mädchen aus Winterberg“ folgten. Deutschrock pur, immer sauerländisch gefärbt. Voller Lokalkolorit, ein bisschen schräg – aber immer mit Dampf.

Auch 35 Jahre nach dem Erfolg der Sauerland-Hymne sorgt „Zoff“ für beste Stimmung auf der Bühne. Oft spielt sie nicht, die Kultband, es gibt nur recht wenige ausgesuchte Auftritte der Band im Jahr. Aber wenn „Zoff“ spielt, dann geht’s richtig ab. Die Band ist inzwischen in etwas größerer Besetzung unterwegs. Neben dem Gründer, Sänger, Komponist und Texter Reiner Hänsch und den Ur-Mitgliedern Reiner Burmann, Martin Köhmstedt und Jan Kazda gehören auch weitere großartige Musiker zur Band: Ingo Meyer (Gitarre), Katrin Schmitt (Gesang) und Jörg Hamers (Gesang, Percussion). Seit zwei Jahren sitzt das Energiebündel Dirk Seiler am Schlagzeug. Diese Band steht für gute Laune und Superstimmung für inzwischen fast drei Generationen von treuen Fans.

Für das Konzert in Meschede hat die Band sich wieder einige musikalische Überraschungen ausgedacht. Kein Auftritt ist wie der letzte - und immer gibt es etwas Besonderes und Neues. Man darf gespannt sein.

Karten für Guildo Horn gibt es für 15 Euro und 19,50 Euro (zuzüglich Vorverkaufsgebühr). Karten für Maniac und Zoff kosten 12 Euro (zuzüglich Vorverkaufsgebühr). Tickets sind erhältlich bei der Touristinfo in Meschede sowie online: