Bürger reden mit: Entwicklungskonzept für Eversberg liegt jetzt aus


Zukunfts-Ideen für Eversberg sind gefragt: Der Entwurf für ein Integriertes Stadtentwicklungskonzept liegt jetzt aus. Bildnachweis: Luftbild Hans Blossey

Eversberg. Tradition & Moderne - mit diesen Schwerpunkten möchten die Menschen in Eversberg die Zukunft ihres Bergstädtchens aktiv gestalten. Neben dem Umgang mit dem historischen Gebäudebestand in der Altstadt sind städtebauliche Maßnahmen in den Bereichen Wohnen, Verkehr, Freizeit, Kultur und Gastronomie wichtig. Diese sollen nun in einem Integrierten Stadtentwicklungskonzept (INSEK) erarbeitet und zusammengefasst werden.

Hintergrund: Mit dem Integrierten kommunalen Entwicklungskonzept für die Kreis- und Hochschulstadt Meschede, kurz IKEK genannt, wurde im Jahr 2017 eine Grundlage geschaffen, um die Stadt Meschede im Gesamten - und auch die einzelnen Stadtteile - zukunftsorientiert zu entwickeln. Für Eversberg wurde dabei deutlich, dass aufgrund der besonderen baukulturellen Bedeutung der historischen Altstadt, den Vorgaben des Denkmalschutzes und der demografischen Entwicklung konkrete städtebauliche Maßnahmen notwendig sind.

Mit dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept werden deshalb die grundsätzlichen Ziele, Ideen und Maßnahmen zur zukünftigen Entwicklung dargestellt. So kann es künftig die Grundlage für Förderungen und Zuschüsse des Landes, Bundes und der EU und für zukünftige Anträge auf Städtebauförderung bilden. Eine konkrete Ausbau- bzw. Maßnahmenplanung gibt es im INSEK nicht.

Im Mittelpunkt stehen dabei Ideen, wie insbesondere die historische Altstadt in Eversberg gestärkt werden kann - Grundlage dafür ist eine städtebauliche Untersuchung im Sommer 2018. Diese Vorschläge sollen nun den Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt und im Rahmen eines Bürgerbeteiligungsverfahrens diskutiert werden.

Deshalb liegen der Entwurf des Konzeptes, eine Planübersicht zu den Maßnahmen und Vordrucke für Rückmeldungen vom 24. Dezember bis zum 25. Januar jeweils zu den üblichen Öffnungszeiten im Technischen Rathaus der Kreis- und Hochschulstadt Meschede, Sophienstraße 3, Fachbereich Planung und Bauordnung (Erdgeschoss) sowie in Eversberg im Lebensmittelgeschäft ”nah & gut Dröge”, Mittelstraße 7, aus. Bis zum Ende des Auslegung können interessierte Bürgerinnen und Bürger die vorgeschlagenen Maßnahmen sichten, kommentieren und weitere Anregungen geben. Nach Abschluss des Beteiligungsprozesses werden die eingegangenen Anregungen und Stellungnahmen ausgewertet und die gesammelten Erkenntnisse in das Konzept integriert.

Es wird außerdem zwei Bürgersprechstunden geben: am 16.01. und 23.01.2019, jeweils von 17:00 -18:00 Uhr im Rathaus Eversberg.

Weitere Infos >>