Bauleitplanung für ehemaliges Fernmeldeamt: Pläne liegen aus


Meschede. Das Sondergebiet „Zentrum für Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien“ im ehemaligen Fernmeldeamt in der Feldstraße in Meschede soll um sonstige Büro- und Verwaltungsnutzungen erweitert werden. Der Rat der Kreis- und Hochschulstadt Meschede hat dem Entwurf der 7. Änderung des Bebauungsplans Nr. 23 „Feldstraße“ – Ehemaliges Fernmeldeamt zugestimmt. Mit dieser Bauleitplanung soll die planungsrechtliche Grundlage für das Sondergebiet sowie sowie die zusätzliche Zulässigkeit von sonstigen Büro- und Verwaltungsnutzungen in untergeordnetem Maße geschaffen werden.

Der Entwurf dieser Bauleitplanung liegt mit Begründung bis einschließlich Montag, 20. August, im Technischen Rathaus in Meschede, Sophienweg 3, im Flur des Erdgeschosses öffentlich aus. Er kann von allen Interessierten während der Dienststunden montags, dienstags und freitags von 8 bis 12 Uhr, donnerstags von 13 bis 17 Uhr eingesehen werden. Innerhalb dieser Frist können auch Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift abgeben werden. Stellungnahmen, die per E-Mail eingereicht werden, sind an planung@meschede.de zu richten.

Die ausgelegten Unterlagen können auch im Internet unter www.meschede.de/bauleitplanverfahren eingesehen werden.