Nachbarschaftshilfe (Stand: 21.03.2020, 14 Uhr)

Denken Sie auch an diejenigen, die sich selbst momentan nicht helfen können. Nachbarschaftshilfen werden z.B. von folgenden Vereinen und Personen organisiert:

Berge & Visbeck                                                             

Calle & Wallen 

Calle, Wallen, Mülsborn, Schüren und Stesse 

  • "Einkaufsservice und Botendienst" Anja Ullrich -  Lebenzeit - Ambulanter Dienst - info@lebenszeit-meschede.de oder Tel. 02903-3990258

Enste

Eversberg                                          

  • "Einkaufsservice" Rene Jaworek - Tel. 0160 94997565
  • "Einkaufsservice" Kathi Bremer - Tel. 0160 92138492
  • "Einkaufsservice & Botengänge" - gemeinsam.helfen@gmx.net oder Tel. 0171 5529937
  • "Einkaufs- & Bring-Service" Verkehrsverein Eversberg - Bei Bedarf können in folgenden Geschäften Bestellungen aufgeben werden, welche dann noch am gleichen Tag von den Freiwilligen des Vereins ausgeliefert werden. Ansprechpartner Verkehrsverein 1. Vors. Michael Wolf - Tel. 0171-2155379
    • „Nah und Gut“ Droege - Tel. 0291-51102,
    • Fleischerei Kutsche - Tel. 0291-51120 sowie
    • bei der Eversberger Landmilch Tel. 0291-51164 oder Tel. 0175-7234088

Freienohl           

Grevenstein     

  • "Einkaufsservice" St. Michaels Schützenbruderschaft, kfd Grevenstein & SuS Grevenstein - thomas-jostes@t-online.de oder Tel. 01756084665

Meschede                                                        

Olpe

Remblinghausen

  • "Einkaufsservice bei Kappel & Franzes sowie Medikamentenkauf" Caritaskonferenz & KFD Remblinghausen - Dagmar Dicke Tel. 0291-1606, Johanna Kotthoff zu K. Tel. 0291-50155 & Karl-Heinz Jungmann Tel. 0291-2194

Wehrstapel & Heinrichsthal                                                      

Wennemen                                                     

  • Dorfgemeinschaft e.V. und Schützenbruderschaft Wennemen - Bockum - Stockhausen mail@wennemer.info oder Tel. 0170 2116041
  • "Lieferservice" Josef Meier - Dorfladen Meier - Tel. 02903 6015 zwischen 7 und 18 Uhr oder Einkaufszettel mit den gewünschten Artikeln und Mengen per Fax: 02903 41508 oder ik-jm@t-online.de

Sie haben selbst ein Hilfsangebot organisiert?

Senden Sie uns Informationen zu Ihrem Angebot (Was?, Wer?, Wo? und Kontaktmöglichkeiten) und wir veröffentlichen diese Infos hier auf unserer Internetseite! Infos gerne an stadtmarketing@meschede.de

Angebot der Caritas Meschede. Hilfe für Helfer!

Sie sind ein Dorfverein, eine Gruppe oder ein Netzwerk und bieten Unterstützung für Menschen an, die von der Corona-Krise betroffen sind? Um auch die Menschen zu erreichen, die nicht online sind, können Flyer hilfreich sein. Deshalb bietet die Caritas allen Gruppen in Meschede, Bestwig, Schmallenberg und Eslohe, die sich im Rahmen der Krise engagieren: Die kostenfreie Erstellung und den Druck von 500 Flyern (Vorder- und Rückseite) mit den individuellen Angeboten in DIN A5. So sieht der Flyer aus: Hier klicken...

Interessierte können sich gerne hier melden:

Unterstützung in der eigenen Nachbarschaft

Unterstützen Sie Ihre Nachbarn in der Corona-Krise und bieten Ihre Hilfe an. Hier finden Sie einen Vordruck zum Ausdrucken, Ausfüllen und beim Nachbarn in den Briefkasten werfen. Ganz einfach und unkompliziert.

Wichtige Telefonnummern bei Problemen & Konflikten zuhause

Vor allem für Opfer von häuslicher Gewalt verschärft das Coronavirus die Lage. Das Familienministerium hat wichtige Telefonnummern für Betroffene geschaltet.

  • Nummer gegen Kummer für Kinder und Jugendliche: 116 111
  • Elterntelefon: 080011 0550
  • Pfelgetelefon: 030 2017 0131
  • Hilfetelefon „Schwangere in Not“: 0800 404 0020
  • Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: 0800 011 6016

Heimische Institutionen können Sie über diese Telefonnummern erreichen:

  • Telefonseelsorge Hochsauerland Diakonie Ruhr-Hellweg: 0800111 0 111 oder 0800 111 0 222
  • Familienberatung: 0291 9021131
  • Frauenberatungsstelle 0291 52171

Handlungshilfen für den Einsatz von Spontanhelfenden im Rahmen des Coronavirus (SARS-CoV-2)

Aufgrund der Ausbreitung des neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) wird immer häufiger das soziale Engagement der Bevölkerung durch Nachbarschaftshilfen etc. sichtbar. Damit bei der Hilfe niemand zu Schaden kommt oder sich selbst infiziert, hat das Fachgebiet Arbeitssicherheit im Rahmen des BMBF-Projektes WuKAS (Wissens- und Kompetenzvermittlung im Arbeits- und Gesundheitsschutz bei Spontanhelfern) Handlungshilfen entwickelt.
Dabei soll die „Handlungshilfe für Organisationen für den Einsatz von Spontanhelfenden“ zur Unterstützung von Behörden und Organisation dienen, die Spontanhelfende einsetzen möchten. Die „Handlungshilfe für Spontanhelfende“ dient zur Orientierung für einzelne Spontanhelfer im Einsatz vor Ort, um sich sicher zu verhalten und nicht selbst zu gefährden.

Quelle: Bergische Universität Wuppertal
Die Bergische Universität Wuppertal ist eine vom Land getragene, rechtsfähige Körperschaft des öffentlichen Rechts. Gesetzlicher Vertreter ist der Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch.