Heringhausen

Erinnerungssplitter – Heringhausen blickt zurück
11. Dezember 2021 
sowie Workshop in den Herbstferien

Erinnerungssplitter - Heringhausen blickt zurück 

11. Dezember 2021 sowie Workshop in den Herbstferien 

In vertrauten Orten sind Erinnerungssplitter überall verstreut, und wenn man unverhofft auf einen trifft, dann sind sie da: Gesichter, Geschichten, Anekdoten, ein Gefühl von Zuhause. Aber auch Katastrophen, Unglücke, Trauerfälle haben ihre Spuren hinterlassen. Ein und derselbe Ort, hunderte von Erinnerungssplittern, jeder hat seine eigenen, manche werden auch geteilt – z.B. bei „Kultur mit Ausblick“. 

Graffiti-Workshop

Für Jugendliche ab 12 Jahren 

13.-15. Oktober 2021 jeweils von 12.00 bis 17.00 Uhr

Wer sind Eure Heldinnen und Helden? Was hat Euch geprägt? Was bedeutet Heringhausen für Euch? Gemeinsam mit der Rapschool NRW bringt ihr in den Herbstferien Farbe ins Spiel und ein Kunstwerk aus der Dose an die Wand eines Heringhauser Stromhäuschens. Ganz legal hinterlasst ihr Spuren in Eurem Ort und erinnert an das, was Euch wichtig ist.  
Anmeldung unter Tel. 0291/205-164 oder per E-Mail an anne.wiegel@meschede.de 
 

Liska Schwermer-Funke - Alltags (Masken) Dialoge

6. bis 8. November 2021

Das Jahr 2020 hat uns unerwartete neue Bekanntschaften beschert: Wir lernten Plexiglas von einer neuen Seite kennen und teilten unseren Alltag mit einer textilen Begleiterin der besonderen Art: der Alltagsmaske. Das oft liebevoll genähte Accessoire hat mittlerweile ausgedient. Wir retten die „geschichtsträchtigen“ Einzelteile vor der Entsorgung – und machen aus ihnen Kunst!
Die Künstlerin Liska Schwermer-Funke erstellt eigensinnige Objekte aus Heringhauser Alltagsmasken und Plexiglaselementen. Dazu braucht sie Ihre Hilfe! Bringen Sie Ihre ausgedienten Stoffmasken (bitte zuvor bei 60 Grad waschen) in die Schützenhalle. Kommen Sie vor Ort ins Gespräch über Ihre persönlichen Erlebnisse und Geschichten hinter und mit der Maske. All Ihre „Materialgaben“ und Erzählungen verdichtet und transformiert die Künstlerin zu einer Sound-Collage und einem vielschichtigen kollektiven Erinnerungsobjekt. 

Ggf. ist aufgrund der Corona-Pandemie eine Anmeldung erforderlich.

Anke Kemper - Leichenschmaus

11. Dezember, 12.00 Uhr, Gasthof Nieder 

Eintritt: 9,50 Euro (inkl. Kaffee- und Kuchengedeck), 
Anmeldung unter Tel. 0291/205-164 oder per E-Mail an anne.wiegel@meschede.de

Hermanns Tante, das Tresken, ist tot und was man so alles auf einer Beerdigung erlebt, darüber weiß Kaulmanns Hermann zu berichten. Schonungslos erzählt Anke Kemper Geschichten, die das Leben schreibt ... alles gewürzt mit einer gehörigen Portion schwarzem Humor.

Jan Philip Scheibe - Shouldered Street Light

11. Dezember, 17.00 Uhr - Treffpunkt Schützenhalle Heringhausen

In der Nähe des Elternhauses des Künstlers Jan Philip Scheibe stand eine Straßenlaterne. Sie schien auf das Feld, beleuchtete das erste Grün im Frühjahr, den im Sommerwind bewegten Weizen, die Erdkrume im Herbst. Den Schnee im Winter ließ sie glitzern. Als der Künstler gerade laufen konnte, sagte seine Mutter: „Bis zur Straßenlaterne und nicht weiter!“ Später musste der Künstler zu Hause sein, wenn die Lampe anging. Noch später war es ein Erlebnis, aus dem Club zu kommen, wenn das Licht ausging. Die Straßenlaterne war immer Symbol für die Heimatlandschaft und Anker gleichermaßen. Der Künstler hat die Straßenlaterne in Gedanken abgesägt und trägt sie seither, gekleidet in einen grauen Umzug, auf der Schulter mit sich herum. Den Stromgenerator für die Straßenlaterne hat er in der Hand. Wenn die Last zu schwer wird, bleibt der Mann stehen, richtet die Straßenlaterne auf und verweilt ein wenig. 

Seine Reise führt ihn seit 2009 stetig weiter. Von Hamburg auf die Bergman-Insel Fårö, ins schwedische Fjällgebiet über Island zurück nach Spiekeroog, dann weiter bis nach Lanzarote. 
Die begangenen Orte werden zur temporären Künstlerheimat. Dörfer werden zu Künstlerdörfern, Landschaften zur Kunstlandschaft. In der Erinnerung des Künstlers. In der Erinnerung der Betrachter. In den Fotos. 

Anlässlich der Reihe „Kultur mit Ausblick“ zieht der Mann mit der Straßenlaterne durch Heringhausen. 
Anmeldung unter Tel. 0291/205-164, anne.wiegel@meschede.de 
 

Wegekreuze-Spaziergang

Plattdeutscher Arbeitskreis Velmede & Ortsheimatpfleger Uwe Mertens
11. Dezember, 13.30 Uhr: Wegekreuze-Spaziergang - Treffpunkt: Gasthof Nieder

Wegekreuze sind Orte der Erinnerung, des Innehaltens und Gedenkens. Sie sind an besonderen Orten zu finden und wurden häufig als Zeichen der Dankbarkeit oder als Erinnerung für überstandene schwere Zeiten oder Gefahren bzw. Unglücksfälle oder auch einfach nur als Erinnerung an uns bedeutende und liebgewonnene Menschen errichtet. Dabei hat jedes Kreuz seine ganz eigene Geschichte. Geschichten, die Ortsheimatpfleger Uwe Mertens kennt und von denen er bei diesem Wegekreuze-Spaziergang erzählen möchte. 
Erinnert werden soll außerdem an eine Sprache, die das Sauerland über Jahrhunderte geprägt hat, die aber heute aus dem Alltag nahezu verschwunden ist: das Sauerländer Platt. Der Plattdeutsche Arbeitskreis Velmede lässt mit Texten und Gedichten den Dialekt an den verschiedenen Stationen lebendig werden – hörenswert.

Ggf. ist aufgrund der Corona-Pandemie eine Anmeldung erforderlich. 

Unterm Weihnachtsbaum - Märchen, Harfe, Tannenbäume

11. Dezember 2021, 18.30 Uhr - Schützenhalle Heringhausen 

In Heringhausen weihnachtet es ganzjährig, ist doch der Bestwiger Ortsteil die „Hauptstadt der Weihnachtsbäume“ in der Region. So verwandelt sich der Platz vor der Schützenhalle (oder, bei schlechtem Wetter, die Schützenhalle selbst) in ein Wintermärchen. Zahlreiche Vereine werden kreativ und gestalten ihren Traum-Baum – einfach himmlisch. 
Die perfekte Atmosphäre für den märchenhaften Auftritt von Dorothea Bach. Mit Harfenmusik von Sylvia Woods und dem Märchen „Der Tannenbaum“ von Hans Christian Andersen bringt sie nicht nur Kinderaugen zum Leuchten. 
Mit Glühwein & Co. endet ein Tag, der hoffentlich neue Erinnerungssplitter hinterlässt. 
Ggf. ist aufgrund der Corona-Pandemie eine Anmeldung erforderlich.