Stadtstrategie

Die Entwicklung der Bevölkerung in Meschede wird jährlich im Demografie Bericht der Stadt Meschede veröffentlicht. Die Prognosen zur Bevölkerungsentwicklung für die Stadt Meschede gehen von einem erheblichen Bevölkerungsrückgang aus. Deshalb gilt auch für uns: Wir werden weniger und wir werden älter. Die Entwicklung hat Auswirkung auf fast alle Bereiche des täglichen Lebens.

Vor diesem Hintergrund hat die Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing Meschede e. V. 2006 ein konkretes Handlungskonzept entwickelt, um Bevölkerungsstand und -struktur zu halten. Dieses wurde 2007, im Anschluss an eine breite öffentliche Diskussion, vom Rat der Stadt verabschiedet.

"Gemeinsam Zukunft gestalten", so lautet seitdem das Motto der Stadt, um den demografischen Entwicklungen entgegenzuwirken und auch weiterhin für die Lebensqualität und Attraktivität der Stadt Sorge zu tragen.

Ein Arbeitskreis aus Rat, Verwaltung und Stadtmarketing hat 2013 in einer Stadtstrategie mit dem Titel „Vision Meschede 2022" Zukunftsthemen identifiziert, die von zentraler Bedeutung für die Entwicklung der Stadt sind. Für jedes Zukunftsthema wurden Leitziele und Strategien formuliert, die mit Maßnahmen konkretisiert werden sollen. Auf diese Weise sollen Fortschritte sichtbar und Handlungsbedarfe erkennbar werden.

Die in diesem Handbuch festgehaltenen Leitziele und Strategien waren als Grundlage für Maßnahmen der Stadtentwicklung bis zum Jahr 2022 gedacht. In regelmäßigen Abständen erfolgten Evaluierungen der Leitziele.

Im Juli 2017 hat der Rat der Kreis- und Hochschulstadt Meschede das Integrierte Kommunale Entwicklungskonzept (IKEK) beschlossen.

Das IKEK ist Ergebnis einer intensiven Auseinandersetzung mit den Stärken und Schwächen sowie den Chancen und Risiken insbesondere der Ortschaften unter Beteiligung der Bevölkerung. Dieses Konzept verknüpft die strategischen Ansätze und Ziele mit ganz konkreten Projekten vor Ort, um die Kreis- und Hochschulstadt mit ihren Stadtteilen zukunftsfest, attraktiv und lebenswert zu machen.

Zudem wurden ortsteilbezogenen Entwicklungskonzepte gesondert für Freienohl, Eversberg und die Kernstadt erarbeitet (Integrierte Stadtentwicklungskonzepte - ISEK).
 

Zusammenführung und Anpassung der Konzepte in der Stadtstrategie 2025

Diese einzelnen Konzepte (Stadtstrategie, IKEK, ISEK) wurden im Arbeitskreis Stadtstrategie jetzt zusammengeführt und die Ziele an die aktuellen Herausforderungen angepasst.

Seit 2020 wird das Themenfeld „Klima- und Ressourcenschutz" nun als eigenes Handlungsfeld aufgenommen. Zusätzlich wird dieses Themenfeld als Leitidee und Entwicklungsziel in den strategischen Entwicklungsansatz aufgenommen.

Die erarbeiteten Leitziele und Handlungsfelder sollen die Grundlage für zukünftige Maßnahmen der Stadtentwicklung in den nächsten Jahren sein. In regelmäßigen Abständen wird eine Evaluierung der Leitziele erfolgen, um den Grad der Zielerreichung zu prüfen und um gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen.

Durch die Themenwerkstätten der "Mescheder Stadtgespräche" werden seit Oktober 2011 auch die Bürger als "Experten" für Meschede eingebunden.

Hier gelangen Sie zu den >> Demografieberichten.

Zum Download

Downloads zum Thema


Integriertes kommunales Entwicklungskonzept der Kreis- und Hochschulstadt Meschede (IKEK)

In zahlreichen Bürgerinfoveranstaltungen und Besprechungen hat die Kreis- und Hochschulstadt Meschede zusammen mit der Bietergemeinschaft Neuland+ und Loth Stadtplanung und Entwicklung daran gearbeitet, zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern ein Konzept zu entwickeln, dass die Grundlage bilden soll, die Kreis- und Hochschulstadt Meschede mit den Stadtteilen „zukunftsfest“, „attraktiv“ und „lebenswert“ zu machen. 

Lesen Sie mehr >>

Ihre Ansprechpersonen

Gisela Bartsch

gisela.bartsch@​meschede.de 0291 205 166Adresse | Öffnungszeiten |

Dorothee Hüster

dorothee.huester@​meschede.de 0291 205 167Adresse | Öffnungszeiten |