Reisegewerbe

Wer benötigt eine Reisegewerbekarte?

Eine Reisegewerbekarte benötigt derjenige, der gewerbsmäßig ohne vorhergehende Bestellung außerhalb seiner gewerblichen Niederlassung (Betriebsstätte des Gewerbebetriebes) oder ohne eine gewerbliche Niederlassung zu haben

  • Waren an- oder verkauft, Bestellungen vertreibt oder ankauft, Leistungen anbietet oder Bestellungen dafür entgegennimmt oder
  • Unterhaltende Tätigkeiten als Schausteller oder nach Schaustellerart ausübt.

Ein Reisegewerbe ist grundsätzlich genehmigungspflichtig. Die sogenannte Reisegewerbekarte ist beispielsweise erforderlich, um auf Märkten verkaufen zu können oder um Haustürgeschäfte durchzuführen.

Verfahrensablauf

Zunächst ist im Rahmen einer persönlichen Vorsprache der Antrag auf eine Reisegewerbekarte zu stellen.

Anschließend wird die Zuverlässigkeit anhand vorzulegender Unterlagen überprüft.

Liegt die Zuverlässigkeit im Sinne der Vorschriften der Gewerbeordnung vor, wird die Reisegewerbekarte erteilt.

  • Bei der Erteilung einer Reisegewerbekarte fällt eine Verwaltungsgebühr an, die sich nach dem getätigten Verwaltungsaufwand berechnet. Die Kosten liegen in der Regel zwischen 100,00 € und 500,00 €.

Antragsunterlagen

  1. Personalausweis bzw. auflagenfreier Pass mit einer Aufenthaltserlaubnis bzw. einer Aufenthaltsberechtigung
  2. Führungszeugnis
  3. Auskunft aus dem Gewerbezentralregister
  4. Unbedenklichkeitsbescheinigung des zuständigen Finanzamtes
  5. Bescheinigung des zuständigen Amtsgerichts, aus der hervorgeht, dass keine Eintragung in die dortige Schuldnerkartei besteht

Die Bearbeitung des Antrags ist nur möglich, wenn sämtliche geforderte Unterlagen vorliegen. In Einzelfällen sind noch weitere Genehmigungen für die Ausübung eines Reisegewerbes erforderlich. Hierüber werden Sie dann im Rahmen der Antragstellung informiert.

Ihre Ansprechperson

Georg Voß

georg.voss@​meschede.de 0291 205 298Adresse | Öffnungszeiten | Details