Ausschreibungen

Wir sind für Sie da:

montags bis freitags von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr,
donnerstags zusätzlich von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Stadtverwaltung Meschede

Zentrale Submissionsstelle
Franz-Stahlmecke-Platz 2
Zimmer 470, 4. OG
59872 Meschede

E-Mail: submission@meschede.de
Tel.:  0291 205-103
Fax: 0291 205-5 103

Informationen / wichtige Einzelheiten:

Wird eine Zusendung der Vergabeunterlagen in Papierform erwünscht, so ist dieser Anforderung ein Verrechnungsscheck oder eine quittierte Überweisung in angegebener Höhe beizufügen.

  • Die Angebote sind in deutscher Sprache abzugeben.
  • Eine elektronische Angebotsabgabe ist nicht zugelassen.

Zur Eröffnung zugelassen sind nur Angebote, die dem Verhandlungsleiter bei Öffnung des ersten Angebots vorliegen. Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Newsletter für Ausschreibungen

Sie möchten stets aktuell über die neuesten öffentlichen Ausschreibungen der Kreis- und Hochschulstadt Meschede informiert werden?

Dann tragen Sie sich einfach in den Newsletter ein >>

Nach Eintragung und Freischaltung erhalten Sie umgehend nach Herausgabe einer neuen Ausschreibung eine Information mit den wichtigsten Angaben über die geplante Maßnahme.

Öffentliche Ausschreibungen

Die Vergabeunterlagen können auch auf der Vergabeplattform subreport-ELViS eingesehen und gegen eine Gebühr heruntergeladen werden und stehen Ihnen danach sofort zur Verfügung.

Hier geht es zum Portal subreport-ELViS >>

Sebastian Pöttgen

sebastian.poettgen@­meschede.de 0291 205 168 Fachbereich Finanzen, Organisation & Personal Adresse | Öffnungszeiten | Details

Christian Schodrok

christian.schodrok@­meschede.de 0291 205 100 Fachbereich Finanzen, Organisation & Personal Adresse | Öffnungszeiten | Details

geplante Ausschreibungen | vergebene Aufträge

Information nach § 19 Abs. 5 VOB/A über beabsichtigte Beschränkte Ausschreibungen und Informationen zu vergebenen Aufträgen

Ausschreibung von Teilleistungen des Bestattungswesens

Ausschreibung von Teilleistungen des Bestattungswesens

Die Kreis- und Hochschulstadt Meschede beabsichtigt, Aufgabenbereiche des Bestattungswesens im Wege einer Konzessionsvergabe zu vergeben.

Im Einzelnen handelt es sich hierbei um:

  1. Bereitstellung und Unterhaltung der vorhandenen Friedhofsgebäude (Trauerhallen/ Hallenvorplätze, Aufbahrungsräume und Toiletten);
  2. Koordination aller Bestattungen, Exhumierungen und Umbettungen auf den betreffenden Friedhöfen;
  3. Erhebung und Übermittlung aller bestattungsrechtlich relevanten Daten an die Friedhofsverwaltung;
  4. Kontrolle bzw. Überwachung zurückgegebener Grabstellen auf ordnungsgemäße Abräumung (Rückbau);
  5. Durchführung aller mit einer Bestattung, Exhumierung oder Umbettung verbundenen Aufgaben;
  6. Pflege der nicht belegten Grabstellen auf den städtischen Friedhöfen.

Die Stadt überlässt dem Konzessionär dabei die Friedhofsgebäude der insgesamt sieben städtischen Friedhöfe zur Nutzung. Der Konzessionär hat der Stadt hierfür ein Nutzungsentgelt in Höhe von mindestens 30.000,00 Euro zuzüglich Nebenkosten (Versicherung, Verbrauchsgebühren, etc.) und Grundbesitzabgaben jährlich zu zahlen.

Der Konzessionsvertrag soll eine Laufzeit von fünf Jahren zuzüglich einer einmaligen Verlängerungsoption von einem Jahr erhalten.

Im Gegenzug rechnet der Konzessionär die von ihm erbrachten Leistungen (Bestattungen, Benutzung der Trauerhallen und Leichenkammern, Exhumierungen, Umbettungen) unmittelbar mit dem Nutzer ab. Hierbei kann eine Vergütung nur bis zur Höhe von im Konzessionsvertrag festgelegten Pauschalbeträgen (Vergütungshöchstbeträge) verlangt werden. Einmalig, jedoch frühestens nach zwei Jahren wird dem Konzessionär die Möglichkeit einer Preisanpassung im Rahmen einer Preisgleitklausel eingeräumt. 

Diese Pauschalbeträge sind vorab vom Bieter zu kalkulieren; sollten die Beträge die aktuellen Entgelte des derzeitigen Konzessionärs überschreiten, erfolgt keine Vergabe der Konzession.

Soweit kein wirtschaftliches Angebot eingeht, behält sich die Kreis- und Hochschulstadt Meschede vor, von der Ausschreibung zurückzutreten und die Bestattungstätigkeit in eigener Zuständigkeit durchzuführen.

Im Jahresmittel (2014 bis 2017) wurden auf den städtischen Friedhöfen ca. 250 Bestattungen durchgeführt, davon (ebenfalls wieder gemittelt) 108 Erd- und 142 Urnenbeisetzungen.

Die städtischen Friedhofshallen wurden dabei im Jahresmittel ca. 175mal in Anspruch genommen (Jahre 2010 bis 2016).

An der Konzession interessierte Unternehmen werden gebeten, den mit nachstehendem Link zu öffnenden Bewerbungsbogen zum Teilnahmewettbewerb ausgefüllt und unterschrieben bis zum

20. Juni 2018

Bei der Submissionsstelle der Kreis- und Hochschulstadt Meschede einzureichen.

Aus dem Pool der eingehenden Bewerbungen werden anhand der eingereichten Unterlagen Unternehmen zur weiteren Angebotskonkretisierung ausgewählt.

Weitere Auskünfte: Kreis- und Hochschulstadt Meschede, Fachbereich Infrastruktur, Heinz Hiegemann, Tel.: 0291/205-160, E-Mail: heinz.hiegemann@meschede.de