Starke Vereine

Eben diese Zukunftsfähigkeit in Vereinen zeigt sich insbesondere darin, neue Projekte und Aktionen in Angriff zu nehmen, um ihr Angebot zu erweitern sowie Mitglieder zu halten und dazuzugewinnen. 
Die zukunftsgerichteten Projekte und Maßnahmen werden aufgrund ihrer positiven Einflüsse auf die lokale und regionale Entwicklung unter anderem über verschiedenste Programme des Landes, des Bundes und der EU gefördert. Die Möglichkeit der Inanspruchnahme der Programme wird dabei stets über die Richtlinien und Entscheidungsgremien der jeweiligen Förderprogramme geprüft. 

Für die Nutzung der Förderprogramme müssen Vereine einen Eigenanteil einbringen. Dieser Eigenanteil wird vielerorts über Veranstaltungen und Projekte generiert, die im letzten und in diesem Jahr jedoch nicht stattfinden konnten, wodurch die Projekte an sich gefährdet sind. 

Um Vereine und Institutionen in Meschede und seinen Stadtteilen sowie ihre Entwicklungsmöglichkeiten zu stärken, wird daher das Sonderbudget „Starke Vereine“ einen Teil des Eigenanteils der künftigen Projekte abdecken, die von anderen Förderprogrammen unterstützt bzw. als außergewöhnlich eingestuft werden. 

Die Verteilung der zur Verfügung gestellten Mittel von 50.000 Euro erfolgt dabei transparent anhand von Kriterien. Zu diesen zählen u.a. der lokale Bezug zum Stadtgebiet Meschede und ein positiver Förderbescheid eines der aufgelisteten Förderprogramme oder künftig entstehender bzw. die Bewerbung als außergewöhnliches Projekt. Beispielhaft können Projekte aus folgenden Förderprogrammen ab Beschlussfassung des Konzeptes einen Antrag auf Bezuschussung über das Sonderbudget stellen:   

  • Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) / Europäischer Sozialfonds - ESF in Nordrhein-Westfalen
  • Förderprogramm Dorferneuerung 2022 und Sonderaufrufe
  • Förderprogramm Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen.
  • Interkulturelle Kulturarbeit 
  • LEADER für ländliche Gebiete - LEADER-Region „4 mitten im Sauerland“
  • Regionalbudget für Kleinprojekte über das LEADER-Regionalmanagement 2022
  • Regionale Kulturpolitik Sauerland
  • Sonderprogramm Heimat 
  • inhaltlich vergleichbare Programme, die in 2021/2022 zusätzlich aufgesetzt werden, können in Abstimmung mit den Fraktionsvorsitzenden in dieser Liste ergänzt werden. 

Zusätzlich können außergewöhnliche Projekte mit Strahlkraft und lokaler Bedeutung begründet auch ohne Förderprogramm bzw. Co-Finanzierung mit einstimmiger Zustimmung der Fraktionsvorsitzendenkonferenz bezuschusst werden.   

Der maximale Zuschuss zum Eigenanteil aus dem Sonderbudget „Starke Vereine“ liegt bei einmalig 5.000 Euro pro Projekt. Die Höhe des Zuschusses ist abhängig von der Gesamthöhe des vom Verein zu stemmenden Eigenanteils und wird von einem Vergabegremium festgelegt. 
Vereine können sich jeweils bis zum Ende des Quartals für die nächste Quartals-Vergabephase bewerben, solange Mittel im Sonderbudget vorhanden sind. Zur kurzfristigen Belebung des Vereinslebens wird die erste Vergabesitzung im August 2021 erfolgen. Die Bewerbungen hierfür sind bis zum 31. Juli 2021 einzureichen. Die zweite Bewerbungsfrist endet am 30. September 2021.   

Über die Vergabe entscheiden die Fraktionsvorsitzenden gemeinsam mit dem Bürgermeister. Das Stadtmarketing nimmt die Vorschläge entgegen und prüft die Voraussetzungen. Anschließend entscheiden die Fraktionsvorsitzenden und der Bürgermeister jeweils einmal pro Quartal in einer (digitalen) Abstimmungsrunde einstimmig über die Mittelvergabe. Die Vergabephasen laufen solange, bis das Sonderbudget ausgeschüttet ist, maximal jedoch bis zum 31. Dezember 2022. 

Die Mittelvergabe wird über den Stadtmarketing Meschede e.V. koordiniert und nach Freigabe durch die Fraktionsvorsitzenden und den Bürgermeister ausgezahlt. Es handelt sich um einen einmaligen Zuschuss, auf den keinerlei Rechtsanspruch besteht. Die Auszahlung wird an den Schlussverwendungsnachweis des jeweiligen Förderprogramms geknüpft. Bei der Bezuschussung der außergewöhnlichen Projekte muss ein Nachweis der geleisteten Kosten vorliegen.

Kriterien bzw. Voraussetzungen

  • Der Zuschuss zum Eigenanteil „Starke Vereine“ wird vergeben für Förderprojekte mit positivem Zuwendungsbescheid der aufgelisteten bzw. durch die Fraktionsvorsitzenden zu ergänzende Förderprogramme, die lokal einen positiven Einfluss auf die Zukunftsfähigkeit der Vereine haben sowie in Ausnahmefällen begründet an Projekte mit außergewöhnlichem Charakter ohne Co-Finanzierung. Bei Förderprojekten muss der jeweilige Zuwendungsbescheid bis zum 31.12.2022 vorliegen und nachgewiesen werden. Außergewöhnliche Projekte müssen bis zum 31.12.2022 umgesetzt werden. 
     
  • Der Zuschuss beträgt pro Projekt maximal 5.000 Euro. Die Höhe des Zuschusses ist abhängig von der Gesamthöhe des vom Verein bzw. von der Institution zu stemmenden Eigenanteils und wird von der Fraktionsvorsitzendenkonferenz festgelegt. Beträgt der Eigenanteil bis zu 5.000 Euro, beträgt der Zuschuss 75 % des Eigenanteils. Beträgt der Eigenanteil mehr als 5.000 Euro, wird der maximale Zuschuss von 5.000 Euro ausgeschüttet. 
     
  • Die Vereine bzw. Institutionen müssen ihren lokalen Bezug im Stadtgebiet Meschede nachweisen. 
     
  • Der Zuschuss kann zudem für außergewöhnliche Projekte vergeben werden, die Meschede in besonderer Weise zugutekommen. Dies entscheidet die Fraktionsvorsitzendenkonferenz gemeinsam mit dem Bürgermeister. 
     
  • Projekte sind von einem Vorstandsmitglied der beantragenden Institution an das Stadtmarketing zu richten und mit ausführlicher Begründung für die erste Vergabephase bis zum 31. Juli 2021 einzureichen. Solange Mittel im Sonderbudget „Starke Vereine“ vorhanden sind, können Bewerbungen eingehen, maximal jedoch bis zum 30.09.2022.  
     
  • Die Fraktionsvorsitzenden und der Bürgermeister entscheiden einstimmig über die Vergabe. 
     
  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf den Zuschuss aus dem Sonderbudget „Starke Vereine“. 
     

Video zur Projektvorstellung

„Starke Vereine“ – dieser Baustein im Stärkungspakt Meschede hilft heimischen Vereinen, die Folgen der Corona-Pandemie zu bewältigen. Christoph Weber, Bürgermeister der Kreis- und Hochschulstadt Meschede, stellt Ihnen im Video das Projekt vor. Zum Video >>