Tipps wie ihr lokale Unternehmen in der Corona-Krise unterstützen könnt

Bars, Kneipen und Discos müssen schließen, Freizeiteinrichtungen und Restaurants ebenso. Geschäfte, die nicht gerade Super-, Baumärkte, Apotheken oder Drogerien sind, müssen auch geschlossen bleiben. Sie alle sind von den Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus betroffen.

Während sich das Leben immer weiter in die eigenen vier Wände verlagert, bedeuten die aktuellen Bedingungen für kleine Unternehmen große Herausforderungen. Aber wie können wir sie weiterhin unterstützen? Wir haben für euch ein paar Tipps zusammengefasst.

1. Essen liefern lassen oder zum Mitnehmen ordern
Restaurants oder Imbisse, die vorher keinen Lieferservice angeboten haben, stellen aktuell darauf um. So können wir uns unsere Lieblingsgerichte direkt nach Hause liefern lassen. Alternativ kann das Essen telefonisch bestellt und vor Ort abgeholt werden.
Bei der Abholung ist bitte auf die Einhaltung von einem Mindestabstand von 2 Metern zu achten. Außerdem ist aktuell auf mitgebrachte Tupperware zu verzichten. Die Bezahlung erfolgt nach Möglichkeit mit EC-Karte. Trinkgeld wird natürlich gern gesehen :)

2. Umbuchung eurer Reservierungen
Liebe Gäste, sicher habt ihr euch auf den geplanten Geburtstag, auf das Osterfrühstück mit euren Lieben oder den Mädelsabend gefreut. Auch eure Gastgeber hätten euch gerne herzlich willkommen geheißen. Anstatt komplett abzusagen, plant diese Termine doch einfach um. Vorfreude ist doch die schönste Freude.

3. Gutscheine kaufen
Hier können alle helfen! In der aktuellen Situation scheinen Gutscheine wenig zu bringen, da ihr sie oftmals nicht einlösen könnt. Den Restaurants, Cafés oder kleinen Lädchen dienen sie aber als eine Art Kredit, für den ihr eure Leistung bekommt, wenn sich die öffentlichen Einschränkungen wieder lockern. Ruft doch einfach bei den Unternehmen durch und fragt, ob sie Gutscheine zu euch nach Hause schicken können oder schaut mal auf deren Webseiten nach.

4. Online-Shopping
Auch hier können wir alle tätig werden! Wenn wir von Online-Shopping reden, meinen wir hierbei natürlich lokale Geschäfte, die einen Onlineshop haben, und NICHT die großen Online-Riesen! Die Kaffeerösterei verkauft ihren eigenen Kaffee auch online? Der Souvenirladen um die Ecke hat einen Onlineshop? Viele unser Händler bieten aktuell einen eigenen Service an. Einfach mal anrufen und nachfragen. Dann mal los!

5. Werdet Fans
Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, wie die aktuelle Lage in euren Lieblingsläden & Restaurants aussieht, folgt Unternehmern auf ihren Social-Media-Kanälen. Viele posten dort Angebote, Aktionen oder allgemeines zur Lage im Geschäft.