Die Nominierten 2021

Und auch, wenn nicht alle Nominierten ausgezeichnet werden konnten, so Bürgermeister Weber: „Vor dem unentgeltlichen Bemühen von jedem Einzelnen von Ihnen ziehen wir alle unseren Hut.“

  • Christoph Brüggemann ist die „gute Seele“ im SuS Grevenstein und ständig bereit, anzupacken. Die Bildung einer Jugendspielgemeinschaft mit den angrenzenden Vereinen (Berge, Calle, Wallen, Hellefeld, Altenhellefeld), die Bildung einer Seniorenspielgemeinschaft (Hellefeld, Altenhellefeld), der Bau eines Sportlerheims, der Bau unseres Kunstrasenplatzes, der Bau
    einer Zuschauertribüne, die Einführung von Mädchen und Frauenfußball, usw. sind nur einige der Themen, die Christoph Brüggemann in unzähligen Stunden mitentwickelt hat
  • Karin Arens ist seit 48 Jahren Mitglied im TV Calle - als aktive Turnerin, Übungshelferin und Übungsleiterin. Seit 2012 ist sie die 1. Vorsitzende und die tragende Säule des Vereins.
  • Theo Stöber ist seit 2009 Hallenwart der Schützenhalle Berge und hat sich um den Heimat-Schutz-Verein Berge-Visbeck, das Schützenwesen und zahlreiche weitere Gruppen und Vereine sehr verdient gemacht.
  • Ursula Brödling ist seit der Gründung des "Mescheder Tanzclub 1996 e.V."  unentgeltlich Trainerin dieses Vereins und war mit ihrem Mann Engelbert gemeinsam als Paar Deutsche Meister. Durch ihre ehrenamtliche Unterstützung trägt sie dazu bei, dass der kleine Verein finanziell überleben und ein Tanztraining kostengünstig anbieten kann
  • Paul Hochstein bildet mit seinem Wirken das Rückgrat der Dorfgemeinschaft Heinrichthal-Wehrstapel und engagiert sich auch in anderen Vereinen des Doppelortes vorbildlich.
  • Stefan Schöneborn verantwortet als Vorsitzender des Vereins Freibad Grevenstein seit 2006 den Betrieb des Freibades. Ohne sein Engagement gäbe es in der Stadt Meschede neben dem Bad in der Kernstadt kein weiteres Freibad mehr.
  • Volker Krick und Hubertus Kramer sind zur Stelle, wann immer beim SSV Meschede Hilfe benötigt wird.
  • Cornelia Wilhelm engagiert sich mit viel Herz im ambulanten Hospitz- und Palliativdienst des Caritas Verbands Meschede für Menschen auf der letzten Etappe ihres Lebens.
  • Ernst Halberstadt bekleidet seit dem Jahr 2008 das Amt des 1. Vorsitzenden im FC 1920 Remblinghausen.Er repräsentiert den
    Verein, er hat das Hier und Jetzt genauso wie die Zukunft des Vereins im Blick, er scheutsich nicht vor Kritik und Skepsis, er schwingt nicht nur Reden, sondern entwickelt Visionenfür „seinen Verein" und bringt die Dinge ins Rollen, damit sie Realität werden. 
  • Dr. Rudolf Herrmann sammelt seit rund 1,5 Jahren zweimal in der Woche - an den Markttagen und unabhängig von Wind und Wetter - weggeworfene Zigarettenkippen in der Fußgängerzone ein.
  • Cornelia Fröndhoff ist als Ehrenamtliche in der DRK Soziale Dienste Meschede gGmbH tätig. Sie kümmert sich bemüht um die Belange der Gäste und Mitarbeiter und hat immer „offenes Ohr" für alle.

 

Ihnen allen gilt „ein herzliches Dankeschön von uns allen“, unterstrich Christoph Weber: „Uns ist bewusst, dass Sie unsere Gesellschaft in Meschede ungemein bereichern, weil Sie den Zusammenhalt stärken und weil Sie Zukunft mitgestalten.“

#Ehrensache Meschede

Ehrenamtlicher Einsatz macht in der Stadt Meschede viele Dinge erst möglich und ist für die Gemeinschaft unverzichtbar. Zudem mach es Spaß und fördert die Gemeinschaft. Einen Vorgeschmack auf das vielfältige freiwillige Engagement sehen Sie im Kurzfilm #EHRENSACHE.

Die Preisträger 2020

Karl-Heinz Schustereit

Karl-Heinz Schustereit ist seit mehr als 47 Jahren beim Deutschen Roten Kreuz in Meschede aktiv. Er hat vor 15 Jahren das Jugendrotkreuz in Meschede wieder neu mit aufgebaut - und es maßgeblich zu dem gemacht, was es heute ist: ein starker Jugendverband mit einer wichtigen Botschaft: „Erste Hilfe leisten kann jeder“. 

Karl-Heinz Schustereit helfe „immer und überall“ loben die Mitglieder des Vereins: „Von kleinen Problemen der meist kleinen Mitglieder des Jugendrotkreuzes bis hin zu großen Problemen der Jugendlichen oder auch Erwachsenen.“ Menschen, die jetzt teilweise in den Führungs- und Leitungspositionen des Roten Kreuzes sind, haben ihre Anfänge bei Karl-Heinz Schustereit gemacht.

Bernd Krämer

Ebenso geht die Ehrenauszeichnung an Bernd Krämer aus Berge. Seit Gründung des Verkehrsvereins Berge 1973 - also vor über 40 Jahren - war Bernd Krämer dessen Geschäftsführer und ein Jahr Vorsitzender. Der Verein gehört mit 220 Mitgliedern zu den tragenden Vereinen des Dorfes und kümmert sich um die Dorfentwicklung und Verschönerung des Ortes mit ausschließlich ehrenamtlicher Tätigkeit. Unter Bernd Krämers Regie entstanden der Jüppkenpark sowie der Windfeldpark und zuletzt der Bienenpark. Ohne ihn wäre Berge nicht das, was es heute ist.

Die Nominierten 2020

Und auch, wenn nicht alle Nominierten ausgezeichnet werden konnten, sind alle ein Beispiel für die Vielfalt des ehrenamtlichen Engagements in Meschede. Dass diese Personen nominiert wurden, zeigt, dass ihr ehrenamtliches Engagement auffällt und dass ihre unzähligen freiwilligen Arbeitsstunden sichtbar sind. Die Nominierung allein ist ein riesen Lob für den unermüdlichen Einsatz jedes Einzelnen.

  • Alexander Jürgens setzt sich unter anderem vorbildlich für ganze Projekte in Wennemen ein. Mit ihm entstehen Ruheoasen wie die „Wenneliebe“ oder das „Gebkeglück“. 
  • Christa Podschadel begleitet liebevoll hilfsbedürftige Menschen und hilft mit Herz bei allen Alltagsproblemen. 
  • Andrej Warkentin organisiert, trainiert und prägt die jungen Fußballer beim SSV Meschede.
  • Willi Burghard war maßgeblich an der Erstellung der Chronik „100 Jahre St. Georg Olpe“ beteiligt und leistet damit einen großen Beitrag zur Erhaltung des Kulturguts. 
  • Marita Franke investiert seit 18 Jahren über 40 Stunden in der Woche ehrenamtlich in die Organisation der „Mescheder Tafel“. 
  • Fritz Hemme bereichert die Stadt durch sein Engagement im Bürgertreff und die Organisation der Seminarreihe „Fit für die Zukunft“. 
  • Und seit 19 Jahren unterstützt Christine Bipper ehrenamtlich das Team der Stadtbücherei, die es ohne diese freiwillige Arbeit nicht in diesem Umfang geben würde.

Allen Nominierten gelte „ein herzliches Dankeschön von uns allen, stellvertretend für all diejenigen, deren Leben Sie bereichern“, unterstrich Christoph Weber: „Jeder einzelne von Ihnen beweist: Nicht die Ellenbogen sind unser wichtigstes Körperteil, sondern Herz und Verstand. Wir, die Menschen in Meschede, sind dankbar, dass es solche Menschen wie Sie gibt.“

Zum Download


Ihre Ansprechperson


Dorothee Hüster

dorothee.huester@​meschede.de 0291 205 167 Fachbereich Generationen, Bildung, Freizeit Adresse | Öffnungszeiten |