Zählerstände mitteilen: Der „Endspurt“ startet


Meschede. Der „Endspurt“ startet: Bis einschließlich Freitag, 15. Dezember, haben alle Kundinnen und Kunden von HochsauerlandEnergie GmbH (HE) sowie bis Freitag, 22. Dezember, alle Kundinnen und Kunden der Hochsauerlandwasser GmbH (HSW) noch die Möglichkeit, ihre Zählerstände für die jeweilige Jahresverbrauchsabrechnung anzugeben. Daran erinnern die beiden Kommunalunternehmen.

Das Mitmachen ist einfach: Übermitteln können Kundinnen und Kunden ihre Zählerstände telefonisch, per Postkarte sowie auf den Homepages www.hochsauerlandwasser.de und www.hochsauerlandenergie.de im Internet. Ebenso besteht die Möglichkeit, Zählerstände direkt per Smartphone an die Kommunalunternehmen durchzugeben. Dazu gibt es auf den Ablesekarten von HSW und HE einen QR-Code. Wird dieser gescannt, führt er zu einem Feld, in dem der jeweilige Kunde direkt seinen Zählerstand eintragen kann.

Die HSW weist darauf hin, dass von den Kunden ausschließlich der Trinkwasserhauptzähler abgelesen werden muss - nicht etwa hausinterne Nebenzähler für Mietwohnungen. Ebenfalls wichtig: Sowohl bei fünf- wie auch bei achtstelligen Zählern müssen die ersten fünf Ziffern von links nach rechts vollständig angegeben werden. Sollte kein Zählerstand übermittelt werden, muss die HSW die Verbrauchsmenge für das Jahr 2017 auf der Grundlage des Vorjahresverbrauchs 2016 schätzen und abrechnen. Ausnahme: Kundinnen und Kunden, deren Wasserverbrauch per Ultraschall-Zähler erfasst wird, erhalten keine Ablesekarte - hier werden die Verbrauchsdaten automatisch übertragen.

Weitere Auskünfte gibt es auch in den gemeinsamen Servicebüros der Hochsauerlandwasser GmbH und HochsauerlandEnergie GmbH im Bestwiger Bürger- und Rathaus, in der „Alten Post“, Bigger Platz 1, in Olsberg sowie im Gewerbegebiet Enste in Meschede. Das Serviceteam ist telefonisch unter 02904 / 71280-11 (Kristin Droste) oder unter 02904 / 71280-12 (Patrick Oestreich) erreichbar.