Vorbereitung für Neubau der Park & Ride-Anlage: An der Lagerstraße werden Bäume gefällt


Meschede. Weiterer Baustein für die neue Mescheder Innenstadt - und künftiger Knotenpunkt für den Öffentlichen Personennahverkehr: Im Frühsommer beginnen an der Lagerstraße die Arbeiten für die neue Park & Ride-Anlage samt Kreisverkehr. Schon jetzt finden dazu vorbereitende Arbeiten statt: In einem ersten Schritt werden an der Lagerstraße Bäume gefällt.

Hintergrund: Solche Arbeiten müssen bis Ende Februar abgeschlossen sein - das sehen die Bestimmungen des Naturschutzes vor. Damit soll erreicht werden, dass Baumfällungen oder -Rückschnitte möglichst vor Beginn der Vegetationsphase und der Brutzeit von Vögeln stattfinden.

Konkret beginnen die Arbeiten an der Lagerstraße am Freitag, 17. Februar. Abgeschlossen sein sollen sie innerhalb weniger Tage nach dem Wochenende - das beauftragte Unternehmen will so die verkehrsarme Zeit ausnutzen. Für die Dauer der Fällarbeiten wird der Parkplatz an der Ladestraße gesperrt. Die Parkplätze entlang der Lagerstraße stehen ebenfalls nicht zur Verfügung. Auch ist es erforderlich, dass zeitweise der Auto- und der Fußgängerverkehr auf der Lagerstraße angehalten werden.

Insgesamt werden 95 Bäume gefällt. Der Bereich erstreckt sich dabei von der Antoniusbrücke bis kurz hinter den Abzweig Weingasse. Wichtig ist, dass es an dieser Stelle wieder „grün“ werden wird: Beim Bau der Park & Ride-Anlage werden hochwertige Bäume auf den neuen Parkplätzen gepflanzt.

Für die gesamte Bauzeit werden die vorhandenen Altglas- und -kleidercontainer an der Ladestraße entfernt. Die Kreis- und Hochschulstadt Meschede bittet die Bürgerinnen und Bürger, Altglas und Kleider in Container an anderen Standorten einzuwerfen. Nach Abschluss der Bauarbeiten werden die Container auf einer eigens dafür hergerichteten Fläche im Bereich der Park & Ride-Anlage wieder aufgestellt.