Probleme für Müllfahrzeug vermeiden: Tonnen korrekt am Bordstein platzieren


Paarweise und mit etwas Abstand stehen diese Mülltonnen richtig am Bordstein. Foto: Stadt Meschede

Meschede. Müllabfuhr – und die eigene Tonne wird nicht geleert? Das Problem liegt nicht immer beim Abfuhrunternehmen. Im Fachbereich Infrastruktur gehen täglich Anrufe von Bürgerinnen und Bürgern ein, die einfordern, dass ihr Abfallgefäß nachträglich geleert wird. Die Gründe dafür sind vielfältig: Die Tonnen werden falsch herum platziert, stehen zu nah an Hecken, Zäunen, Straßenlampen, Verkehrsschildern oder ähnlichem, so dass sie für das Müllfahrzeug zum Leeren nicht oder nur schwer erreichbar sind. Oft verdecken parkende Fahrzeuge die Abfallgefäße.

Die Stadt Meschede bittet darum, die Restmüll-, Biomüll und Papiermülltonne korrekt aufzustellen und die Tonnen so zu platzieren, dass sie von dem Müllfahrzeug aufgenommen werden können. Die Tonnen sind mit den Rädern zum Grundstück hin zu platzieren. Die Gefäße sollten nach Möglichkeit direkt vorne an der Bordsteinkante stehen, mindestens 40 Zentimeter entfernt von Zäunen, Hecken und ähnlichem. Auch Straßenleuchten oder Verkehrsschilder sollten beim Hochnehmen der Tonnen nicht im Weg sein.

Die Müllbehälter sollten paarweise ohne großen Abstand voneinander abgestellt werden – nebeneinander, nicht hintereinander. Wenn zeitgleich die Abfuhr der gelben Tonne erfolgt und mehrere Gefäße zur Abholung bereitgestellt werden, sollten die gelben Tonnen separat stehen und die Bio-, Papier- oder Restmüllbehälter ebenfalls.

Die Kreis- und Hochschulstadt Meschede appelliert auch an die Autofahrer: Zur Abholung bereitstehende Abfallgefäße sollten nicht zugeparkt werden. Die Mülltonnen stellen auf den Bürgersteigen für Rollstuhlfahrer oder Personen mit Kinderwagen ein Hindernis dar. Das Müllgefäß sollte daher, wie es die Abfallsatzung vorsieht, nach der Entleerung umgehend vom Gehweg entfernt werden.

Sollte die Mülltonne nicht geleert werden, weil sie falsch abgestellt oder zugeparkt wurde, ist die nachträgliche Abfuhr kostenpflichtig. In diesen Fällen muss das Entsorgungsunternehmen selbst kontaktiert und beauftragt werden.

Die Abfuhrtermine 2018 finden sich im neu gestalteten Abfallkalender, der zwischen Weihnachten und Neujahr wie üblich mit der Post verschickt wird. Neues Format, neue Bezirke: Die neue, abgespeckte Version befindet sich auf einem Faltkalender in DIN-A4-Größe. Die Straßen und Orte sind neu aufgeteilt: Künftig gibt es fünf statt bisher zehn Bezirke.

Wer ausführliche Informationen in gedruckter Form haben möchte, kann sich diese ab Ende Dezember im Bürgerbüro in Meschede und Freienohl sowie im Technischen Rathaus im Sophienweg in Meschede abholen – oder auf der Homepage www.meschede.de herunterladen. Gleich bleibt das Angebot, sich per SMS und E-Mail jeweils einen Tag vorher informieren zu lassen, welche Tonne am nächsten Tag geleert wird.

Wichtig für die Abfallentsorgung nach den Feiertagen: In der ersten Woche des neuen Jahres erfolgt die Abfuhr im gesamten Stadtgebiet noch nach der bisherigen Aufteilung der zehn Bezirke. Die neuen fünf Bezirke gelten erst ab Montag, 8. Januar 2018.