B55: Straßenbauarbeiten an der Warsteiner Straße beginnen


Meschede. (straßen.nrw) Die Fahrbahndecke der B55 „Warsteiner Straße“ zwischen dem Abzweig Jahnstraße bis hinauf zum Kalbscheidweg am Ortsausgang Meschede wird ab Montag, 17. Juli, im Auftrag der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift erneuert. Für den Erhalt des Bundesstraßennetzes werden rund 528.000 Euro in den Streckenabschnitt investiert. Die Bundesstraße erhält auf einer Länge von 1,3 Kilometern einen neuen Fahrbahnaufbau, welcher den heutigen verkehrlichen Anforderungen entspricht.

Die Baudurchführung zur Instandsetzung der Bundesstraße ist in zwei Bauphasen vorgesehen. Da die B55 die aus Gründen der Gewährleistung der Arbeits- und der Verkehrssicherheit notwendigen Fahrbahnbreiten in diesem Bereich nicht aufweist, ist es nur bedingt möglich, die Bauarbeiten unter einer einstreifigen Verkehrsführung auszuführen.

Die erste Bauphase startet mit vorbereitenden Maßnahmen. Dabei werden Straßenabläufe sowie in Teilbereichen beschädigte Bordsteinanlagen erneuert. Diese Arbeiten werden vom 17. Juli bis zum 3. August durchgeführt; und zwar halbseitig unter Einrichtung einer Einbahnstraßenregelung für die Fahrtrichtung Meschede Innenstadt. Die Fahrtrichtung Warstein ist gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Jahnstraße beziehungsweise den Schwarzen Bruch. Zu diesem Zweck wird in diesem Straßenverlauf ein absolutes Halteverbot eingerichtet.

In der zweiten Bauphase wird anschließend die abschnittsweise Erneuerung der Fahrbahndecke auf dem gesamten Streckenabschnitt fertiggestellt. Hierfür ist eine Vollsperrung der Warsteiner Straße bis voraussichtlich Ende August unumgänglich. Die erforderliche Umleitungsbeschilderung wird für beide Fahrtrichtungen aufgestellt und für den Durchgangsverkehr über die Ortsteile Eversberg, Wehrstapel und Heinrichsthal im Zuge der K45 und L743 ausgewiesen. Die innerstädtische Umleitung verläuft über die Jahnstraße und den Schwarzen Bruch.

Die jeweilige Verbindung zwischen den sich gegenüberliegenden Straßen Sommerkamp / Lindenstraße und Dünnefeldweg / Lanfertsweg ist während der gesamten Bauzeit, abgesehen von Erschwernissen durch die Baustelle und einer kurzzeitigen Unterbrechung, weiterhin gegeben. Fußgänger und Radfahrer können je nach Baufortschritt immer den Gehweg auf einer Straßenseite der B55 nutzen. Über Details im weiteren Bauablauf informiert Straßen.NRW zu gegebener Zeit gesondert.

Straßen.NRW bittet um Verständnis für die Verkehrseinschränkungen und die zu erwartenden Behinderungen; gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit auf den Umleitungsstrecken.