Wohngeld

Wohngeld ist eine Leistung des Staates für Bürger, die aufgrund ihres geringen Einkommens einen Zuschuss zur Miete (Mietzuschuss) oder zu den Kosten selbst genutzten Wohneigentums (Lastenzuschuss) erhalten können.

Wohngeld wird in der Regel für zwölf Monate bewilligt.


Anspruchsvoraussetzungen

Die Höhe des Wohngeldes hängt von drei Faktoren ab:

  • der Anzahl der Familienmitglieder, die zum Haushalt gehören
  • der Höhe des Familieneinkommens
  • der Höhe der zu berücksichtigenden angemessenen Miete bzw. Belastung


Der Anspruch auf Wohngeld ist bei Empfängern von folgenden staatlichen Leistungen ausgeschlossen:
 

  • Arbeitslosengeld II und Sozialgeld nach dem SGB-II
  • Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB-XII
  • Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe) nach dem SGB-XII
  • Leistungen der ergänzenden Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Bundesversorgungsgesetz
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe nach dem SGB-VIII, wenn in dem Haushalt ausschließlich Empfänger dieser Leistung leben
  • Alleinstehende Auszubildende bei der Erstausbildung
  • Alleinstehende Wehrdienstleistende


Antragstellung

Die Antragstellung erfolgt im Fachbereich Soziales - Wohngeldstelle bei dem zuständigen Sachbearbeiter/in. Wohngeld wird bei Vorliegen der Anspruchsvoraussetzungen gewährt.

Ihre Ansprechpersonen

Ingrid Bornemann

Zuständig für: L - W ingrid.bornemann@­meschede.de 0291 205 171 Adresse | Öffnungszeiten | Details

Falko Wetzlich

falko.wetzlich@­meschede.de 0291 205 172 Adresse | Öffnungszeiten | Details