Rechtliche Hinweise zum Baulandkataster


Die Zulässigkeit einer Bebauung richtet sich nach den bauplanungs- und bauordnungsrechtlichen Vorschriften. Die Stadt Meschede weist daher ausdrücklich darauf hin, dass eine Bebaubarkeit verbindlich nur über eine Bauvoranfrage oder einen Bauantrag geklärt werden kann. Die Aufnahme eines Grundstücks in das Baulandkataster begründet daher keinen Rechtsanspruch auf eine Bebauung. Informationen zur genauen Ausgestaltung des Baurechts vor Ort (z. B. Gestaltung der Gebäude) und Antworten auf weitergehende Fragen erhalten Sie durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachbereichs Planung und Bauordnung.

Alle Angaben werden von der Stadt Meschede nach bestem Wissen erstellt. Die Aufnahme von Flächen in das Baulandkataster erfolgt nach sorgfältiger Prüfung der örtlichen Gegebenheiten. Gewisse Umstände können aber dazu führen, dass im Einzelfall eine Fläche nicht sofort oder erst in absehbarer Zeit bebaubar ist. Die Darstellungen des Katasters erfolgen deshalb ohne Gewähr; eine Haftung kann nicht übernommen werden. Insbesondere kann die tatsächliche Größe eines Baugrundstückes, z. B. bei großen Flurstücken durch erforderliche Parzellierungen, von den Angaben in den Tabellen abweichen. Wir bitten hier um Ihr Verständnis.